Sojaprotein – Vor- und Nachteile

Sojaprotein Vorteile und Nachteile

Sojaprotein war lange Zeit die favorisierte Eiweißquelle von Veganern. Welche Vor- und Nachteile das Protein aus der Sojabohne hat und warum es sich lohnt auch alternative pflanzliche Eiweißquellen zu beachten erfährst Du hier.

 

Was ist Sojaprotein?

 

Soja Protein wird aus der Soja-Bohne gewonnen. Dank seinem hohen Gehalt an essentiellen Aminosäuren und dem hohen Eiweißgehalt von 33 bis 40 Prozent ist es eine sehr beliebte vegane Eiweißquelle für Sportler. Zusätzlich hat das Eiweiß aus der Soja Bohne eine hohe biologische Wertigkeit von 85. Aufgrund dieser Eigenschaften war Soja Protein lange Zeit Hauptbestandteil von veganen Proteinshakes. 

 

Vorteile Soja Protein

 

  • hoher Eiweißgehalt 
  • reich an essentiellen Aminosäuren 
  • glutenfrei
  • reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen
  • ökologisch nachhaltig 

 

Nachteile von Soja Protein

 

Soja Protein enthält alle essentiellen Aminosäuren. Essentielle Aminosäuren sind die Proteine, die der Körper nicht selber herstellen kann und die Du Durch Deine Nahrung aufnehmen musst. Es bietet damit einen Vorteil gegenüber anderen veganen Proteinquellen, die oftmals nur bestimmte einzelne Aminosäuren enthalten. Eine Aminosäure ist allerdings nur geringfügig in Soja Protein enthalten. Die Aminosäure Methionin wird für die Knochenbildung sowie die Synthese vieler Eiweißverbindungen benötigt. Durch den geringen Anteil in Soja Protein kann es zu einem Mangel dieser Aminosäure kommen, wenn der Proteinbedarf ausschließlich oder zu einem großen Teil aus Soja Protein bezogen wird. 

 

Potentielles Allergen

 

Soja Protein kann Allergien und Kreuzallergien auslösen. Insbesondere Menschen, die gegen Birkenpollen oder andere Hülsenfrüchte allergisch sind sollten etwas vorsichtig bei der Verwendung von Soja Protein sein. In Einzelfällen können Symptome wie Magenbeschwerden und Hautreizungen auftreten. 

 

Sojaprotein und Östrogen

 

In den letzten Jahren kam immer mal wieder der Zusammenhang zwischen Soja Protein und dem weiblichen Geschlechtshormon Östrogen auf. Sojaprotein enthält eine große Menge sogenannter Isoflavone. Diese sollen dem menschen Hormon Östrogen ähneln und damit Auswirkungen auf den Hormonspiegel haben

 

Für Männer wäre dies in diesem Fall durchaus negativ, denn der Testosteronspiegel würde durch den regelmäßigen Konsum von Sojaprotein sinken. 

 

Für Frauen kann dies wiederum sehr positiv sein. So kann das Risiko für Osteoporose, Wechseljahresbeschwerden und Brustkrebs gesenkt werden.  

 

Die Studien zu diesem Thema sind leider sehr widersprüchlich. Das Forscherteam was in dieser Studie einen Zusammenhang feststellen konnte, fand in dieser Studie überhaupt keinen. 

 

Sojaprotein Verwendung und Vor-und Nachteile

 

Nachteile von Sojaprotein

 

  • geringer Gehalt an Methionin
  • Kann Allergien und Kreuzallergien auslösen
  • potentieller Einfluss auf den Testosteronspiegel bei Männern

 

Alternative vegane Proteinquellen

 

Veganes Protein, insbesondere auch als Proteinpulver, muss nicht unbedingt auf Basis von Sojaprotein hergestellt sein. Es gibt mittlerweile Proteinpulver auf Basis, von Reis, Erbsen und Hanf. Diese enthalten in der Regel nicht das komplette Programm an essentiellen Aminosäuren, sind aber von ihren biologischen Eigenschaften trotzdem sehr gut zu verwenden. In diesem Artikel geht es um die 5 häufigsten Fragen zu veganem Proteinpulver.

 

Veganes Mehrkomponentenprotein als Alternative

 

Um die vorgestellten Nachteile möglichst zu vermeiden und von den positiven Eigenschaften von Sojaprotein zu profitieren, bietet es sich an ein Mehrkomponentenprotein zu verwenden. Viele vegane Proteinpulver werden nicht mehr nur auf Grundlage einer Proteinquelle hergestellt, sondern sind eine Mischung aus verschiedenen veganen Proteinquellen. So kannst Du von den Vorteilen von allen genannten Proteinquellen profitieren und vermeidest mögliche negative Auswirkungen durch einen zu einseitigen Gebrauch einer veganen Proteinquelle. 

 

Verwendung von Sojaprotein – Anwendungstipps

 

  • nutze Sojaprotein nicht als einzige Proteinquellen sondern nimm auch vegane Alternativen zu Dir 
  • achte auf mögliche allergische Reaktionen und stelle bei den ersten Anzeichen solcher die Verwendung ein 
  • Männer sollten maximal 30g Sojaprotein pro Tag aufnehmen, um keinen möglichen negativen Einfluss auf den Testosteronspiegel zu riskieren 
  • Frauen können von dem Konsum von Sojaprotein profitieren 
  • Um sicher zu gehen, wähle beispielsweise ein Proteinpulver mit einer Mischung aus verschiedenen veganen Proteinquellen

 

Vegane Empfehlungen